Lichtdurchlässige Fertigung im nächsten digitalen Zeitalter – Industrie 4.0

Written by | Allgemein

Wenn wir über die künftige Gestaltung der Fertigung im digitalen Zeitalter sprechen, hat sie in Form der vierten industriellen Revolution bereits begonnen. Die vierte industrielle Revolution, die auch als Industrie 4.0 bekannt ist, wird den nächsten Schritt in der Automatisierung einleiten, nämlich die “Lights-out”-Fertigung im nächsten digitalen Zeitalter.

Nach der Dampfkraft der industriellen Revolution, der Elektrifizierung in den 1800er Jahren und der digitalen Revolution des späten 20. Jahrhunderts wird die Industrie 4.0 diesen Weg in der Zukunft eröffnen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie bereits begonnen hat.

Die Grundlagen von Industrie 4.0

Jede industrielle Revolution folgt dem, was vor ihr kam, mit mehr Wissen und Fortschritt. In ähnlicher Weise hat auch die Industrie 4.0 einige Regeln oder Grundsätze festgelegt, nach denen sie abläuft.

  1. Zusammenschaltung: Alle Werkzeuge und Personen, die am Herstellungsprozess beteiligt sind, interagieren miteinander.
  2. Technologischer Rückhalt: Neue Technologien helfen dem Einzelnen bei verschiedenen Aufgaben, bei der Entscheidungsfindung, beim Sortieren von Problemen und bei der Sicherheit.
  3. Präzision der Informationen: Die Erfassung von Daten aus jedem einzelnen Teil des Verarbeitungsprozesses ermöglicht eine fundiertere Entscheidung.
  4. Dezentralisierte Entscheidungen: Cyber-physikalische Systeme, die selbständig Entscheidungen treffen können und autonom arbeiten.

Darüber hinaus ist die Revolution der Industrie 4.0 durch die Anwendung dieser Prinzipien einfach außergewöhnlich. Obwohl alle diese Technologien und die Robotik in der Vergangenheit vorhanden waren, konnten sie nicht auf diese Weise kombiniert werden, um die Fertigung zu verbessern. Auf der anderen Seite wird erwartet, dass die Industrie 4.0 mit ihren Kernmechanismen bis 2028 um fast das Dreifache auf 337,1 Milliarden Dollar anwachsen wird.

Industrie 4.0-TechnologienKomponenten
Kognitive DatenverarbeitungKI-Systeme, die sich mit der Zeit akklimatisieren, iterieren und weiterentwickeln
IoTMaschine Netzwerk, das Daten austauscht
Cyber-physikalische SystemeDurch Algorithmen gesteuerte Computersysteme
Verfügbarkeit auf AbrufComputersystemressourcen, die jederzeit genutzt werden können.

Darüber hinaus werden diese Technologien bereits weltweit in intelligenten Fabriken eingesetzt, und die neueste Technologie, die die nächste Evolution einläuten wird, ist die Lights-Out-Fertigung.

Was ist Lights-Out Manufacturing?

Die Lights-Out-Fertigung erfordert keine direkte menschliche Interaktion wie traditionelle und sogar intelligente Fabriken. Im Gegensatz dazu arbeiten Lights-Out-Fabriken vollautomatisch und rund um die Uhr. Darüber hinaus gibt es keine menschliche Präsenz am Arbeitsplatz. Und das ist in der modernen Welt nicht mehr nur ein Traum.

Wir haben ein lebendes Beispiel des japanischen Roboterentwicklers FANUC. Das Unternehmen stellt seit mehr als 20 Jahren Roboter in einer Lights-Out-Fabrik her, in der sich die Roboter interessanterweise selbst gebaut haben. Ein weiteres Beispiel für die Herstellung von Robotern ohne Licht ist das Elektronikunternehmen Philips. Philip hat 128 Roboter für die Herstellung elektrischer Rasierapparate im Einsatz.

ASA Global verwendet eine Lights-Out-Fertigungslinie für die Herstellung von Halbleitern. Allein dieses Unternehmen hat bis 2020 18 vollständig automatisierte Fabriken in Betrieb genommen.

Industrien werden Lights-Out Manufacturing einführen

Industrien, die Industrie 4.0-Technologien einsetzen, werden in der Lage sein, die Lights-Out-Fertigung ohne Unterschied zu nutzen. Allerdings gibt es erhebliche Herausforderungen, die zunächst überwunden werden müssen. Mit der Installation von Robotern haben die Elektronik-, Automobil-, Metall- und Maschinenbausektoren die Umsetzung von Industrie 4.0 im Jahr 2019 gezeigt.

Es wird erwartet, dass die Einführung von Lights-Out-Funktionen zu einem Anstieg der

Laut einer globalen Studie für 2025 werden 79 % der Produktion von Menschen gesteuert werden. Die Produktion wird bis zu einem gewissen Grad digital unterstützt werden. Während 17 % eine vollständig lichtgesteuerte Fertigung sein werden.

Schließlich profitieren zahlreiche Wirtschaftszweige in irgendeiner Weise von IoT, 5G und Maschinen. Entweder hat Ihre Branche bereits mit der Industrie 4.0 begonnen oder Sie werden sie in den kommenden Tagen erleben.

Quelle:

https://news.google.com/

Last modified: 22. Februar 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.